Kunst

Wasser Wichtig für unser Glück, aber auch für unsere Träume und unsere Kunst. Daran lassen wir Sie gerne teilhaben.

Träume fangen
Haben Sie Ihr Herz an unser Wattenmeer verloren? Mit einem Kunstwerk von LAB183 aus Anjum finden Sie es garantiert wieder und können noch dazu ein Stück Wattenmeer mit nach Hause nehmen.

Den Pferden auf der Spur
Ein Drama mit Happy End, dank des heldenhaften Einsatzes einiger Amazonen: 200 Pferde, die durch ein Unwetter im Deichvorland gefangen waren und von der Flut bedroht wurden, konnten gerettet werden. 2006 machte dieses Ereignis Schlagzeilen.

Inzwischen wurde es in Form eines Kunstwerks verewigt. Bestaunen kann man es auf einer Wanderung durch das Noard-Fryslân Bûtendyks-Gebiet. Der Künstler Marcel van Luit fertigte es an. Aufgestellt wurde es genau an der Stelle, an der die Pferde nicht mehr zurückkonnten. Man sieht förmlich, in welchem Dilemma sich die Tiere befanden. Die 7 km lange Route beginnt am Seedykster Toer oder am Deichtempel in Marrum. Gummistiefel nicht vergessen!

Der Maler im Haus erspart den Tapezierer?
Was tun, wenn der Ölofen im Wohnzimmer explodiert? Richtig, dann wird neu tapeziert. Und das tat Ruurd Wiersma auch. Aber das viele Weiß machte ihn verrückt. Also malte er es an. So begann seine Karriere als Maler. Sein Haus in Burdaard ist einmalig auf der Welt, genau wie seine naive Kunst. Besuchen Sie dieses kleine Museum. www.ruurdwiersma.nl

Warten auf die Flut
… in Gesellschaft von zwei Frauen. Während die beiden nach Halt suchen und in die Ferne blicken, sind Sie soeben gerade dort gelandet. Wir können dazu nur eines sagen: Erfahren Sie es selbst. Sie finden die beiden Damen auf dem kleinen Parallelweg kurz vor der Pier von Holwerd. Aber diese Damen sind nicht die einzigen zu Kunst gewordenen weiblichen Wesen. Ein Stück weiter soll gleich ein ganzer Deich zur Frau werden. Oder eine Frau zum Deich, das liegt im Ermessen des Betrachters.  Schon vor der Fertigstellung einen Besuch wert! Die Behausung dieser Dame ist ein kleines Holzhaus, das man sehen kann, wenn man – von den anderen beiden Frauen kommend – das Ende des Parallelweges erreicht.

Eiskalt

Man kann ihn stundenlang ansehen, ihn immer wieder umrunden, ihn von allen Seiten fotografieren, verstohlen daran lecken, seinen Namen in das Eis schreiben und schnell noch einmal hinsehen, denn im Bruchteil einer Sekunde wird das Eis zu Wasser, bevor es wieder gefriert. Den Eisbrunnen in Dokkum muss man am eigenen Leib erfahren.

Alle 11 friesischen Städte erhielten im Rahmen von Leeuwarden-Friesland Kulturhauptstadt 2018 einen Brunnen. Dokkum erhielt das mit Abstand kühlste Exemplar. Die Künstlerin Birthe Leemeijer schuf die kalte Pracht.